Am 2. Juli spielten sie in der Fußgängerzone von Itzehoe Basketball beim Streetball-Cup ITZEbasket. Drei Wochen später war der Schauplatz der Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof in Berlin, und der Gegner hätte namhafter nicht sein können. 

Das Itzehoer Team „Raptoren“ traf bei den Deutschen Meisterschaften auf keinen Geringeren als NBA-Star Dennis Schröder von den Atlanta Hawks.

Und Johannes Konradt, Kay Totzek, Michael Fauser sowie Paul Rohmann zeigten eine gute Leistung, sie verloren nur knapp. Auch die anderen beiden Partien gingen verloren für die „Raptoren“, die sich mit dem zweiten Platz im regenbedingten Final-Shootout be

i ITZEbasket das Ticket für Berlin gesichert hatten. Doch dabei zu sein war in diesem Fall tatsächlich alles bei der Großveranstaltung: „Ein sehr cooles Event“, sagte Johannes Konradt.

Das sahen Scotty Liedtke, Leon Hutter, Semjon Weilguny und Arved Böhm aus der Jugend der Itzehoe Eagles genauso. Das Team „Korblegah“ war als ITZEbasket-Sieger der Altersklasse U18 nach Berlin gefahren und hielt glänzend mit. Erst im Viertelfinale war Endstation gegen ein Hamburger Team, am Ende wurde „Korblegah“ Sechster – und die Itzehoer konnten mit dem guten Gefühl nach Hause fahren.

 

 

Das Team "Raptoren" und NBA-Star Dennis Schröder.
Das Team „Raptoren“ und NBA-Star Dennis Schröder.
Team Korblegah beim Finale
Team Korblegah beim Finale.
Gegen einen Nationalspieler darf man mal verlieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.